Wohnungsgenossenschaft in Hannover

 Eine Wohnungsgenossenschaft  oder Wohnungsbaugenossenschaft (WBG) ist eine Genossenschaft, die Ihren Mitgliedern preisgünstigen Wohnraum ermöglichen möchte. In diesem Ratgeber erklären wir dir, wie du Mitglied in einer Wohnungsgenossenschaft in Hannover wirst, welche Vorteile und Nachteile eine solche Genossenschaft hat und was eine wie viel der Wohnraum von einer WBG kostet.

 

Aufnahme in einer Wohnungsgenossenschaft in HannoverWohnungsgenossenschaft Hannover

Wer Mitglied in einer Wohnungsgenossenschaft in Hannover werden, muss zuerst Pflichtanteile an der Genossenschaft zeichnen denn umsonst ist eine WBG nicht. Diese werden verzinst. Danach wirst du auf eine Warteliste mit anderen Wohnungssuchenden Mitgliedern gesetzt . Das liegt daran, das der Drang auf Wohnungsgenossenschaften das Kontingent dieser überschreitet. Selten bekommt man sofort eine Wohnung was der hohen Nachfragen nach günstigen Wohnungen geschuldet ist.

Wie oben beschriebe muss man Pflichtanteile erwerben.Wie hoch der Pflichtanteil hängt von Genossenschaft zu Genossenschaft ab. In der Regel haben junge WBG´s höhere Pflichtanteile als ältere Wohnungsgenossenschaften. Das liegt daran das die Wohnungen erst noch gekauft werden müssen. Mitglied werden kann übrigens  jede natürliche Person.

 


 

Vorteile von einer Wohnungsbaugenossenschaft

Der Vorteil von einer Wohnungsgenossenschaft ist, dass man die Vorteile von einer Mietwohnungen (unter anderem muss man sich an keinen Standort durch einen Immobilienkauf binden)  gemischt mit einem Dauerwohnrecht genießt. Wohnungsbaugenossenschaften haben sich als Aufgabe gemacht, günstigen Wohnraum zu schaffen.

Diesen bekommen die Mitglieder in Kombination mit sicherem Wohnraum. Das bedeutet, dass du als Mitglied einer Wohnungsgenossenschaft einen Dauernnutzungsvertrag abschließt der nur bei schweren Verstößen gegen die Satzung gekündigt werden kann.  Zudem hat jedes Mitglied einer Wohnungsbaugenossenschaft ein Mitspracherecht. Außerdem kannst du nicht aufgrund von Eigenbedarf gekündigt werden – das ist in der heutigen zeit viel Wert.

 


 

Nachteile einer Wohnungsgenossenschaft Hannover

Sollte man aus der Wohnungsgenossenschaft in Hannover austreten wollen, bekommt man sein Geld für seine Anteile zwar zurück aber erst, wenn die Mitglieder die Jahresbilanz der Wohnungsgenossenschaft genehmigt haben. Das bringt den Nachteil mit, dass man mitunter lange auf seine Rückzahlung warten muss. Ein Haus bekommt man selten bis gar nicht von einer Wohnungsgenossenschaft in Hannover zu mieten. Wie du einen Vorteil bei der Miete von einem Haus bekommst, erfährst du hier.

 


 

Erstklassiger Service inklusive

Als Mitglied einer Wohnungsgenossenschaft bekommt man fast rund um die Uhr einen Service geboten. Für kleinere Reparaturen ist es für eine Wohnungsgenossenschaft selbstverständlich, diese schnell und unbürokratisch durchzuführen. Für alle belangen, sei es bei den jährlichen Abrechnungen, gibt es einen Ansprechpartner der helfend zur Seite steht.

In der Regel haben Wohnungsgenossenschaften einen Hausmeisterdienst. Diesen kannst du unter anderem in Anspruch nehmen, solltest du verreisen und deine Blumen gegossen werden müssen. Wohnungsgenossenschaften sind sehr sozial und bieten neben günstigen Wohnraum auch private Aktivitäten mit anderen Mitgliedern der Wohnungsgenossenschaft in Hannover wie zum Beispiel ein Mitgliedertreffen oder eine eigene Mitgliederzeitung. Aber auch ein Umzugsservice oder Aufbauservice für die Möbel ist bei vielen Wohnungsgenossenschaften mit enthalten.

 


 

Wie sehen die Wohnung aus und was kosten diese?

Meistens sind die Wohnungen saniert und gepflegt. Sollte man nicht mehr genügend Platz in seiner Wohnung haben, weil ein weiteres Familienmitglied hinzukommt, kann man die Wohnung problemlos wechseln und eine größere Wohnung in Hannover anmieten.

Neben der Aufnahme, die zwischen wenigen hundert Euro bis zu 10.000 Euro kostet liegt die Miete  für eine Wohnung in Hannover meist unter dem Marktspiegel.